Unser Behandlungsangebot für chronisch und mehrfach erkrankte ältere Menschen

Die Abteilung für Innere Medizin und Akutgeriatrie


In unserer Abteilung für Innere Medizin und Akutgeriatrie
werden allgemeininternistische Erkrankungen behandelt.
Sie steht Patienten aller Altersgruppen offen. Unser
besonderes Augenmerk gilt jedoch den medizinischen
Bedürfnissen hochbetagter Menschen.

Unser Programm

Der ältere Mensch weist besondere Krankheitsbilder auf –
und sein Organismus hat andere Behandlungsbedürfnisse
als etwa der eines 30-Jährigen. Aus dieser Erkenntnis ist die
ärztliche Fachrichtung der Geriatrie entstanden. Sie gewinnt
immer mehr an Bedeutung, je „älter“ unsere Gesellschaft wird.
Geriatrische Patienten benötigen eine besondere Behandlung,
weil sie nicht nur eine, sondern mehrere schwerwiegende Erkrankungen (Multimorbidität) aufweisen, was nicht selten
zu einer „Gebrechlichkeit“ mit einer verminderten Fähigkeit der
Selbstversorgung führt – und oft einher geht mit seelischen
Problemen und sozialer Isolation. Für geriatrische Patienten,
die als Folge einer akuten Zustandsverschlechterung einer
stationären Behandlung bedürfen, ist seit 2010 unsere Abteilung
für Akutgeriatrie da.

Unser Behandlungsangebot richtet sich vorrangig an bereits
chronisch geriatrisch identifizierte Patienten, die aufgrund einer
akuten Zustandsverschlechterung im Rahmen bekannter
Grunderkrankungen stationär behandlungsbedürftig werden.
Neben der akutmedizinischen Diagnostik und Therapie sowie
der therapeutischen Mobilisierung und pflegerischen Aktivierung
wird parallel über unseren Sozialdienst versucht, soziale
Problemfälle zu identifizieren und Lösungswege aufzuzeigen.
Wie beispielsweise Hilfe bei der Organisation von ambulanten
Pflegediensten, Präsenzkräften, Unterbringung im Seniorenheim,
Betreuungsverfahren etc.

Wesentliches Element dieser internistischen Abteilung mit
geriatrischem Schwerpunkt ist demnach, während des
stationären Aufenthalts neben der akutmedizinischen Be-
handlung der Grunderkrankungen, die Berücksichtigung
verschiedener palliativer, psychischer, sozialer und gesund-
heitsökonomischer Problemfelder. Unser Ziel ist es, den
Patienten mit geringen und wenig belastenden Maßnahmen
ein geriatrisch reflektiertes Behandlungsziel zu ermöglichen
und für die ambulante Weiterbehandlung, eine neue tragfähige
Grundlage bereitzustellen. Dafür arbeitet ein multiprofessionelles
Team aus Ärzten, Fachpflegekräften, Sozialdienstmitarbeitern,
Logopäden, Physio- und Egotherapeuten gemeinsam Hand in Hand.

Drei Stützpfeiler der Behandlung

34 Betten stehen in unserer akutgeriatrischen Abteilung für
stationär behandlungsbedürftige Patienten zur Verfügung.
Für die Aufnahme genügt ein einfacher, vom behandelnden
Facharzt oder Hausarzt ausgestellter Einweisungsschein. Eine
notfallmäßige Aufnahme ist selbstverständlich jederzeit auch
ohne Einweisungsschein möglich.

Drei Stützpfeiler zeichnet unser Behandlungsansatz aus:

  • die Diagnostik und Therapie geriatrischer Erkrankungen,
    wobei wir gerontopsychiatrische, neurologische und
    schmerztherapeutische Aspekte besonders berücksichtigen
  • ein frührehabilitativer Behandlungsansatz mit dem Ziel,
    den Patienten durch therapeutische Mittel zu mobilisieren
    und mit pflegerischer Betreuung zu aktivieren
  • die Begleitung des Patienten unter sozialmedizinischen
    Gesichtspunkten mit dem Ziel, ihn bei der Organisation
    einer tragfähigen Weiterversorgung im Anschluss an den
    stationären Aufenthalt zu unterstützen.

Unsere Leistungen im Einzelnen

  • EKG
  • LZ-EKG
  • Belastungs-EKG
  • LZ-RR
  • Sonographie von Oberbauch, Thorax-,
    Hals- und Urogenitalorganen
  • Duplexsonographie von Arterien und Venen
  • Echokardiographie
  • Lungenfunktionsprüfung
  • Konservative radiologische Diagnostik einschl.
    DSA (in Zusammenarbeit mit unseren
    angiologischen Belegarzt-Kollegen)
  • Radiologische Schnittbilddiagnostik (MR, CT)
    (in Kooperation mit dem Münchner Institut
    für Neuroradiologie)
  • Endoskopie einschließlich PEG-Sondenanlage
    und -entfernung (in Kooperation mit dem
    Rotkreuz-Krankenhaus München)
  • Ernährungsberatung
  • Computergesteuerte Ganganalyse mittels „GAITrite“
  • Geriatrisches Assessment einschließlich kognitiver
    Testverfahren
  • Sozialmedizinisches Assessment einschließlich
    Hilfe bei der Organisation der Weiterversorgung,
    Einleitung von Betreuungsverfahren etc.
  • Physiotherapie
  • Physikalische Therapie einschließlich Bewegungsbad
  • Ergotherapie
  • Logopädie einschließlich Schluckabklärung
  • Geriatrisch-rehabilitative Fachpflege

Der Weg in unsere Akutgeriatrie

Ihr Hausarzt stellt wie gewohnt einen Einweisungsschein für
eine stationäre Krankenhausbehandlung aus. Die Aufnahme
ist rund um die Uhr möglich.