Teamvorstellung


Fachpflege

Unsere Pflegekräfte unterstützen Sie in allen Bereichen der Selbst-
versorgung, etwa bei der Körperpflege. Diese Unterstützung passen
wir im Sinne einer aktivierenden Pflege schrittweise an Ihre Fort-
schritte im Lauf der Behandlung an. Denn Ziel unserer gemeinsamen Anstrengungen ist es, dass Sie so viele alltägliche Verrichtungen wie möglich wieder selbst übernehmen können.

Physiotherapie

Unsere physiotherapeutischen Maßnahmen unterstützen Sie dabei, die Folgen einer Krankheit und deren Funktionseinbußen in Bezug auf Ihre Alltagssituation auf ein Minimum zu beschränken. Die Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL) sollen gefördert und erleichtert werden.

Die Ziele aller unserer physiotherapeutischen Einzeltherapien sind darauf ausgerichtet Ihre Bewegungsfähigkeit und Ihren Muskelaufbau zu verbessern und Ihre Ausdauer und Koordination zu steigern. Zur Sturzprophylaxe trainieren wir mit Ihnen das Gleichgewicht und die Gangsicherheit.

Falls Sie ein Hilfsmittel benötigen, um mobil zu bleiben – etwa einen Gehstock, einen Rollator, eine Prothese oder einen Rollstuhl-, so verordnen wir das entsprechende Hilfsmittel und üben dessen Gebrauch mit Ihnen.

Behandlungskonzepte der Physiotherapie

  • Neurophysiologische Behandlung nach dem Bobath-Konzept
  • Laufbandtraining (Lokomotion)
  • Vibrax – Sekretolyse und Atemtherapie
  • Manuelle Therapie
  • Gleichgewichtsschulung auf dem Galileo und Posturomed
  • Balancetraining im via mobilis
  • Ausdauertraining auf dem Motomed für die Beine oder Arme
  • Gangschulung nach Amputationen
  • Elektrotherapie (Tens)
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Komplexe physikalische Entstauungstherapie
  • Manuelle Lymphdrainage nach Földi
  • Sturzprävention
  • Schlingentisch
  • PNF (Propriozeptive neuromuskuläre Facilitation)
  • Kinäsio – Taping – Therapie
  • Rückenschulung
  • Ultraschall

Gruppenkonzepte in der Physiotherapie

  • Sitzgymnastik
  • Gleichgewichtsgruppe
  • Bewegungsbad in der Gruppe

Physikalische Therapie

Die physikalische Therapie unterstützt den Gesundheitsprozess,
trägt entscheidend zur Schmerzlinderung bei und fördert das Wohlbefinden. Dazu werden vielseitige Techniken angewandt. Außerdem steht in unserer Therapieabteilung ein Hydrojet (Warmwassermassagebett) für das besondere Wohlgefühl und
zur Entspannung zur Verfügung.

Behandlungskonzepte der physikalischen Therapie

  • Klassische Massagen
  • Narbenbehandlung
  • Bindegewebsmassagen
  • Fußreflexzonenmassage
  • CO2 Bäder
  • 4-Zellenbäder
  • Heiße Rolle
  • Kälte- und Wärmpackungen
  • Medizinische Bäder
  • Therapie im Bewegungsbad
  • Hydrojetmassage

Ergotherapie

Die Zielsetzung unserer ergotherapeutischen Maßnahmen liegt im Erreichen der größtmöglichen Selbständigkeit des Patienten im
häuslichen und sozialen Umfeld. Die therapeutischen Ansätze beziehen sich auf die Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL).

Sie enthalten Anleitung zur Selbsthilfe beim Essen und Trinken,
Waschen und Ankleiden (Wasch- und Anziehtraining), bei der
Kommunikation und Mobilität. Es werden selektiv Aktivitäten
und Bewegungsmuster wiedererlernt und in konkrete Alltags-
funktionen umgesetzt. Um Ihre Fähigkeit zu steigern, legen unsere
ergotherapeutischen Angebote besonderes Augenmerk auf die
Grundlagen der Handlungskompetenz, also auf Wahrnehmung,
Aufmerksamkeit, Handlungsplanung und ganz besonders auf die
Gedächtnisleistung. Falls Sie durch eine Mobilitätseinschränkung
für zuhause ein Hilfsmittel – etwa ein Pflegebett, einen Toilettenstuhl
oder einen Badewannenlifter – benötigen, so verordnen wir das spezielle Hilfsmittel.

Behandlungskonzepte in der Ergotherapie

  • Affoltermethode (IPU Interaktion – Person und Umwelt)
  • Neurophysiologische Behandlung nach dem Bobath-Konzept
  • Kognitiv-motorisch-funktionelle Therapie nach Prof. Perfetti
  • Atem- und Schlucktherapie nach K. Coombes
  • Handlungsorientierte Diagnostik und Therapie (HoDT)
    nach Fredericke Kolster
  • Alltagsorientiertes Training (ADL Training)
    • Haushaltsabklärung
    • Einkaufen
    • Außentraining/Straßenverkehr
    • Kochen
    • Alltagsrelevante Transfers
  • Kognitives Hirnleistungstraining nach V. Schweizer und PC gestützt
  • Feinmotorik- und Wahrnehmungsschulung
  • Hilfsmittelberatung

Gruppenkonzepte in der Ergotherapie

  • Gedächtnistraining in der Gruppe
  • Handfunktionsgruppe
  • Kochgruppe
  • Musikgrupp
  • Tagesfördergruppe für demenzerkrankte Patienten
  • Essensbegleitung am Abend

Logopädie

Die logopädischen Maßnahmen umfassen die Diagnostik und
Behandlung von Störungen der Sprache, der Sprechmotorik,
der Stimme und des Schluckaktes. Unsere Zielsetzung liegt
einerseits in der Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit.
Hierbei werden alle sprachlichen Modalitäten wie Sprechen,
Verstehen, Lesen und Schreiben berücksichtigt. Ebenso
werden artikulatorische und stimmliche Fähigkeiten trainiert.
Zum anderen werden in der Logopädie Schluckstörungen
(z.B. nach Schlaganfall oder bei Parkinsonsyndromen) be-
handelt, um ein möglichst selbständiges und sicheres
Essen und Trinken zu ermöglichen.

Behandlungskonzepte in der Logopädie

• FOTT nach K. Coombes (Fazio-Orale-Trakt-Therapie)
• FDT nach Bartholome
• Modalitäten aktivierende Aphasietherapie nach L. Lutz
• Aachener Aphasietest

Gruppenkonzepte in der Logopädie

• Essensbegleitung am Morgen und Mittag
• Zeitungsgruppe
• Sprachfördergruppe

Tagesfördergruppe für demenzerkrankte Patienten

Diese Therapie wurde speziell entwickelt für alle Patienten
mit mittel- bis schwergradig demenzieller Entwicklung. Es
soll dem Patienten helfen seinen Alltag besser zu bewältigen,
sich an Tagesstrukturen anzulehnen und verbliebene Fähig-
keiten fördern.

Die Ziele sind hierbei Stimulation der Sinne, situatives
Gedächtnistraining, die Biografiearbeit und ein gefühls-
orientiertes Realitätstraining. Diese Gruppentherapie
orientiert sich an den Wünschen, Bedürfnissen und Re-
ssourcen der Patienten. Die Tagesfördergruppe ist eine
interdisziplinäre Therapie die von den Logopäden, Physio-
therapeuten und Ergotherapeuten geleitet wird.

Sozialdienst

Der Sozialdienst ist voll in das Team der Geriatrie integriert,
weil die Mehrzahl der Patienten auch nach dem Aufenthalt
bei uns eine pflegerische oder zumindest hauswirtschaftliche
Unterstützung benötigt. Er berät die Patienten und ihre Ange-
hörigen zu allen Möglichkeiten ambulanter und stationärer Ver-
sorgung, zur Pflegeversicherung und zur rechtlichen Vertretung
(Vorsorgevollmacht oder Betreuung).

Am Besten beginnt die Planung für die Zeit nach der Entlassung
gleich mit der Aufnahme! Deshalb sollten sich die Angehörigen
der Patienten frühzeitig mit unserem Sozialdienst in Verbindung
setzen.

Besuchen Sie hier die Seite des Sozialdienstes.